Future Commerce Blog

24/7-Shopping an Touchscreen-Schaufenster von Kate Spade


Copyright by Kate Spade

 

Das amerikanische Mode-Label Kate Spade und Ebay kombinieren erstmals shopping-fähige Touchscreens mit klassischen Brick&Mortar-Ladenlokalen.

 

Kate Spade, Flagship im Markenportfolio der 5th & Pacific Cos Inc. , präsentiert seine neue Design-Linie “Saturday” mit einem neuartigen Konzept:

in Downtown-Manhatten wurden vier Ladenlokale angemietet, deren Front mit auffällig gelbem Anstrich und schwarz-weißem Streifenmuster versehen wurden. In den Schaufenstern ist eine Auswahl von Kleidungsstücken aus der “Saturday”-Kollektion zu sehen. In die Schaufenster integriert ist ein lebensgroßer Touchscreen-Panel, der nicht nur weitere Informationen zu den thematisierten Produkten anzeigt, sondern als Verkaufs-Interface funktioniert.  Von diesem “Frontend” abgesehen ist das Ladenlokal leer, diese “Stores” sind für den klassischen Verkauf eingerichtet.

Angezogen von der auffälligen Gestaltung der Schaufensterfront (und der Light- & Sound-Show des Touchscreens) findet sich der aufmerksam gewordene Fußgänger vor dem Touchpanel ein, trifft seine Auswahl an Kleidungsstücken und/oder Accessoires, legt diese in gewohntem Habitus in einen Warenkorb und bestätigt seinen Einkauf mit der Eingabe seiner Handynummer. Eine vorherige Registrierung oder ein LogIn ist nicht nötig. Abgeschlossen wird die Transaktion durch die Abstimmung der Lieferung, d.h. Zeit und Ort, per SMS (http://youtu.be/lMsFDwdB2L0 – by Lyn Baez, sugalynnie23). Die kostenfreie Lieferung soll innerhalb von einer Stunde via Kurierdienst erfolgen, die Bezahlung per Paypal on delivery – also erst bei Erhalt der Ware.

Ebays “Head of Retail Innovation” Healey Cypher zeichnet dazu gern das Beispielszenario der jungen, trendy, up-to-date etc. New Yorkerin, die auf ihrem Weg in den Park an einem Kate Spade Saturday-Screen/Shop (spricht man hier von einem “Scrop” oder “Sheen”?) anhält, um sich dort die passende Picnic-Decke für ihren Nachmittag im Park zu bestellen. Rechtzeitig zu ihrem Eintreffen auf der Liegewiese erscheint dann der gut gelaunte Kurier-Boy mit der In-Decke, die sie zufrieden per Paypal Mobile bezahlt.

Passend zum Markennamen ist zudem geplant, das augenblickliche Angebot jeden Sonntag um neue Artikel zu erweitern. Die Laufzeit der Touch-Aktion ist zunächst auf einen Monat, bis zum 08.07.2013, beschränkt.

 

Mit diesem vertriebstechnologischen Joint Venture, zu dem Ebay die Vertriebslogistik, Paypal das Payment und Kate Spade den Content beisteuern, setzen die drei Unternehmen gemeinsam ein starkes Zeichen im Hinblick auf Consumer Convenience, das dürfte unstrittig sein. Dies geschieht allerdings nicht allein um eine Machbarkeit zu demonstrieren, denn wie so oft im Leben wird eine Geschichte erst richtig interessant, wenn man sich ihren Kontext ansieht:

Ebay verspürt offenbar das Bedürfnis, die nächste Evolutionsstufe zu erklimmen, weg vom Auktions- und Handelsplatz hin zum 2.0-Commerce und stürzt sich dabei auf zeitgemäße bzw. richtungweisende Technologien und deren Konvergenz (siehe http://techcrunch.com/2012/10/07/ebay-battles-back-with-mobile-local-personalization-and-a-more-streamlined-paypal/). Da kann eine gelunger, aufsehenerregender “Proof of Concept” als Referenz nicht schaden.

Die 5th & Pacific Cos Inc. (FNP) schrieb im Quartal 01/2012 einen Verlust von 60,6 Millionen U$. Kate Spade (die Marke, nicht die Dame selbst) konnte diese Verlust auf 50,2 Mio. reduzieren. Angesichts dessen erscheint es nicht unsinnig, in diesen Rising Star zu investieren.

 

Ebenfalls wie so oft Leben darf auch hier eine leicht herbe Note zum Abschluss nicht fehlen:
die Touchpanels sind mit Kameras bestückt, um das Verhalten der Konsumenten zu analysieren. Diese zeichnen, laut Healey Cypher, nicht nur das Geschehen unmittelbar am bzw. vor dem Touchpanel auf, sondern auch den Fluß der Menschen auf dem Bürgersteig vor dem POS. Man hofft auf Erkenntnisse über das Verhalten unmittelbar vor und nachdem Kauf bei Kate Spade Saturday, so Healey Cypher im Interview mit techcrunch.com . Stellt sich die Frage, ob nicht auch das Prism Project seine “Kundschaft” demnächst möglicherweise in den trendorientierten Shopperinnen von Kate Spade Saturday suchen wird.

Comments (2)

  1. Juni 25, 2013 - 10:20 - von Mode-Label Kate Spade und Ebay kombinieren Touchscreens mit Ladenlokalen » Blog für den Onlinehandel

    […] Wie future commerce ausführlich berichtet, wurden dazu in Downtown-Manhatten vier Ladenlokale angemietet, deren Front mit auffällig gelbem Anstrich und schwarz-weißem Streifenmuster versehen wurden. In den Schaufenstern ist eine Auswahl von Kleidungsstücken aus der “Saturday”-Kollektion zu sehen. In die Schaufenster integriert ist ein lebensgroßer Touchscreen-Panel, der nicht nur weitere Informationen zu den thematisierten Produkten anzeigt, sondern als Verkaufs-Interface funktioniert. Von diesem “Frontend” abgesehen ist das Ladenlokal leer. […]

  2. Juni 25, 2013 - 12:52 - von M-Way Solutions, Bundesnetzagentur, Blitzer-Apps.

    […] Leere Läden: Das US-Modelabel Kate Spade kooperiert mit eBay und Paypal und hat in New York vier Ladenlokale angemietet, um seine neue Kollektion zu bewerben. Diese gibt’s aber nicht direkt im Laden, denn der steht leer, sondern vielmehr über ein lebensgroßes Touchscreen-Schaufenster. future-commerce.de […]