Future Commerce Blog
Store Trek

3-D Shopping im trauten Heim

Wer nicht in den Laden kommt, zu dem kommt der Laden nach Hause – zumindest virtuell. Dann nämlich, wenn ein Systemhaus sich von den virtuellen Tesco-Regalen inspirieren lässt und folgende Zutaten verwendet: Einen 3-D-Fernseher, eine Kinect, Produktdaten diverser Händler, die Kaufverhaltensdaten des Kunden und das Ganze angereichert mit einer Portion Hirnschmalz.

Ergebnis: Eine virtuelle und funktionsfähige Shoppingwelt für die eigenen 4 Wände.

Jede Technik / Technologie für sich lockt niemanden mehr dauerhaft hinter dem Ofen vor. Nur scheint hier die kluge Verbindung der Einzelteile zu einem beachtenswerten Ergebnis zu führen. Mehr Interaktion und eine Warenpräsentation Online, die an das Schlendern durch Supermarktregale erinnert. Letztere werden individuell mit Hilfe einer Recommendation Engine befüllt; der Wunschartikel kann direkt in den Warenkorb gelegt und gekauft werden.

Wie das “Store Trek” (man beachte den Wortwitz die Anlehnung an bekannte Fernsehserien) genannte Projekt der Firma Keytree aus UK (mit erstaunliche hohem SAP-Anteil) funktioniert, zeigt das folgende Video (man beachte auch die Graphiken bei 1:32 Min und bei 1:36):

 

 

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar