Future Commerce Blog

Der virtuelle Spiegel – || ein fast reales Shoppingerlebnis

Wie bereits in unserem Artikel “Klassischer Katalog meets augmented reality” berichtet, hat Otto.de  einen ersten Versuch gestartet, die online Welt mit der offline Welt zu verbinden. Der Onlineshop “Boutique Accessories”  aus  Australien geht noch einen Schritt weiter und bietet seiner Kundin sogar einen virtuellen Spiegel. Diese augmented reality Applikation bietet der Kundin die Möglichkeit, während sie sich auf der Webseite befindet, Accessoires anzuprobieren.

Die Kundin muss nicht, wie bei bisherigen Technologien, eine Katalogseite vor die Webcam halten, um ein wenig Interaktion zu erleben. Die Applikation „virtueller Spiegel“ kann direkt auf die Webcam – natürlich nur nach vorheriger Genehmigung durch die Kundin – zugreifen, so dass die Kundin Ohrringe und Ketten direkt virtuell anprobieren kann. Zudem kann die Kundin direkt Fotos von sich und ihrem Anprobestück machen und dieses direkt zu Facebook hochladen oder per E-Mail versenden.

Boutique Accessoires schafft es dadurch, die Grenze zwischen dem realen und virtuellem Shopping aufzuheben und so eine höhere Kundenbindung zu schaffen. Natürlich ist diese Applikation in das E-Commerce-System von Boutique Accessoires integriert, womit ein Direktverkauf aus der Applikation möglich ist. Dieses Erlebnis, die Schmuckteile  „anzuprobieren“ und zu sehen, ob es dem eigenen Stil entspricht, ist  weit weg vom Katalogkauf und sehr nah an einem realen Kauf.

Die Applikation wurde von exploreengage.com entwickelt.

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Current ye@r *