Future Commerce Blog

Facebook Credits auf dem Girokonto?

Geld gegen Ware. Oder Dienstleistung. Im Idealfall habe ich als Händler oder Shopbetreiber erst das Geld meines Kunden auf der Bank und sende ihm dann die Ware. Mein Kunde möchte es genau umgekehrt: erst die Ware, dann das Geld. Auf dem für ihn bequemsten Weg. Per Rechnung, Lastschrift oder Kreditkarte. Einmal auf dem direkten Weg, einmal über einen „Mittler“ (Click and Buy, PayPal etc). Immer in Euro.

Das Geld im eCommerce wird nicht mehr nur durch den Verkauf von Waren, Diensten und immateriellen Gütern verdient. Geld wird mit Geld verdient. Oder besser: Durch die Bewegung und die Anlage von Geld. Schon jetzt. Und das hat bedeutenden Einfluss auf die zukünftigen Geschäftsmodelle.

Alternative oder Nebenwährungen im Web werden immer wieder diskutiert Regionalwährungen eingeführt und wieder aufgegeben oder neu ausgerichtet (der Regio im Allgäu), Facebook führt die Credits ein und wir fragen uns, wann der Euro ausgedient hat. Werden wir in naher Zukunft wirklich Bahntickets und mehr mit Facebook-Credits bezahlen? Was bedeuten alternative oder Community-Währungen für den eCommerce?

Mitglieder geben dem Betreiber ihres sozialen Netzwerks Geld und tauschen es in die dort gültige Währung. Das ist vergleichbar mit einer Vorkassezahlung auf Verdacht: Ich habe ein Guthaben und weiß noch nicht wofür ich es letztendlich verwenden werde. Ideal für den Netzwerk-Betreiber: Er kann mit dem Geld arbeiten, bis es gegen Ware oder Leistung eingetauscht wird und kann Zinsgewinne realisieren. Vielleicht verfällt das Guthaben aber auch. Ein Zusatzertrag. Für die Transaktion erhält der Payment Service Provider eine Transaktionsgebühr und ggf. ein Disagio vom Netzwerkbetreiber. Ich finde, unter anderem das macht Community-Währungen besonders spannend und stelle in diesem Zusammenhang die folgenden 9 Thesen zur Diskussion:

  • Community-Währungen bleiben auf absehbare Zeit den Communities vorbehalten und dort gültig – bis ein geeignetes „Zentralbanksystem“ etabliert ist und die Währungen problemlos in einander konvertierbar sind. Solange die technischen Voraussetzungen nicht geschaffen sind, die ermöglichen direkt mit Bahnbonus-Punkten, iStockphoto Credits Facebook Credits zu kaufen oder diese direkt in Euro zu tauschen, werden Community-Währungen auf die jeweilige Community beschränkt bleiben. Bis dahin wird der Nutzer in jeder seiner Communities ein Guthaben haben, wenn er es will.
  • Händler werden verstärkt eigene Communities mit eigenen Währungen / Credits aufbauen. Nein, damit sind keine Bonuspunkte für Einkäufe oder Umsätze gemeint. Echtes Guthaben in Hauswährung. Bei Filialisten auch vor Ort einlösbar. Wann kommen die amazon-Dollars?
  • Community-Währungen werden eine weitere Erlösquelle für soziale Netzwerke und Händler Originär durch die mögliche Verzinsung. Im Nachgang durch optimierte Liquiditätsplanung und durch die stärkere Bindung der Mitglieder.
  • Händler, Paymentanbieter und soziale Netzwerke werden zu Banken Das ist die logische Konsequenz sobald das verwaltete Volumen eine gewisse Größe erreicht hat. Schließlich kann eine Bank weitere (Bank-)Produkte anbieten.
  • Exklusive Angebote / Vorteile treiben Nutzer in Communites und ihre Währung Der Prozess kommt in Gang. Exklusivität schafft Begehrlichkeiten und eine entsprechende Nachfrage. Sind die knappen und begehrten Produkte nur in der Community und nur gegen die dort gültige Währung erhältlich, werde ich mit Sicherheit diese Währung „kaufen“
  • Zur Erschliessung neuer Kundengruppen und Umsatzpotentiale werden Händler die wichtigsten Community-Währungen akzeptieren (müssen). Der Erste und Größte am Markt wird die führende Nebenwährung stellen. Sobald diese Währung eine bestimmte Bedeutung erreicht hat, werden weitere Communities und Händler folgen und diese akzeptieren (vorausgesetzt, sie ist irgendwie wieder in Euro tauschbar).
  • Es wird weiterhin in Euro (oder Dollar) bezahlt, so lange Löhne und Gehälter in Euro (oder Dollar) gezahlt werden; eine Referenzwährung wird bleiben.
  • Rechnung bleibt die beliebteste Zahlungsart bei den Kunden. Punkt. Die Kreditkarte wird als Basiszahlungsmittel an Bedeutung behalten und gewinnen (damit bezahle ich meine Credits, wenn ich sie nicht per Rechnung kaufen kann..)
  • Der Nutzer entscheidet über den Erfolg eines jeden Angebots!
Enhanced by Zemanta

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar