Future Commerce Blog

Nichts neues. Oder: Was war los vor 10 Jahren?

Thomas fragte im Dezember „Dotcom Blase 2.0 im Silicon Valley?“ Der Stern fragt: Ist Facebook 50 Mrd, wert? Und der Tagesspiegel schreibt über die „Angst vor der Blase“.

Dass ich davon überzeugt bin, dass Substanz entscheidet und wie in der Evolution die Stärksten durchkommen, habe ich kommentiert. Darum soll es heute aber gar nicht gehen. Einige Erinnerungen sind im Zusammenhang mit der „Blase“ (nein, ich muss nachts nicht raus) bei mir erwacht und ich möchte zwei Geschichten aus längst vergangener Zeit vorstellen (das Internet gab es schon;-). Die Leser in meinem Alter werden sich vermutlich an den einen oder anderen Namen erinnern…

Kennt noch jemand theglobe.com? Eines der ersten sozialen Netzwerke („weltweiter Chatservice“). Gegründet 1995 von Todd Krizelmann und Steve Paternot. 1999 druckt der Spiegel ein Interview mit den beiden Mittzwanzigern ab. Auf die Frage „Mit einer richtigen Gemeinschaft haben doch solche elektronischen Dörfer wenig zu tun: Es gibt keine persönlichen Kontakte, man weiß nicht einmal, wer sich wirklich hinter einem Screen-Namen verbirgt. Ist das die schöne neue Online-Welt von morgen?antwortete Paternot: „Wie sieht denn heute eine traditionelle amerikanische Vorstadt-Gemeinde aus? Sie haben den Psychopathen nebenan, gegenüber wohnt der Massenmörder, es gibt einen Priester, einen Lehrer. Es ist eine bunte Gruppe, die nichts zusammenhält außer dem Tratsch über die Nachbarn. Nun die Internet-Gemeinde: Es gibt Clubs für Psychopathen, aber auch für Lehrer, für Priester und für Spekulanten. Die Gemeinschaften werden durch ein gemeinsames Interesse zusammengehalten, und dadurch kommt für alle viel mehr dabei heraus.“ Grossartig! Das gesamte Interview, das gar nicht so in das Jahr 1999 gehört und ohne Datumsangabe sehr wohl aus dem vergangenen Jahr stammen könnte, findet man hier. Extrem lesenswert!

Heute gibt es die Domain zwar noch, theglobe.com ist aktuell aber eher inaktiv „Immediately following the sale of the business and substantially all of the assets of its Tralliance Corporation subsidiary, theglobe.com became a shell company with no significant assets or operations, and has no source of revenue other than revenue related to the “net revenue” earn-out arrangement with Tralliance Registry Management.“

letsbuyit.com – 1998 gegründet – war ein sogenanntes Coshopping-Portal und könnte ein entfernter Verwandter der Groupons dieser Welt sein. Haben sich 100 Käufer für ein Produkt gefunden, konnten alle selbiges zum günstigen Preis x erstehen. Damals revolutionär und bestimmt ein Beschleuniger für den eCommerce. Leider hat das LG Hamburg in 2000 festgestellt, dass das Geschäftsmodell gegen das Rabattgesetz und das UWG verstößt. Zu allem Elend schlug noch die Krise am Neuen Markt zu und die von Kim Schmitz geplante Investition war von keinem Erfolg gekrönt. Kim Schmitz wurde 2002 zu einer Bewährungs- und Geldstrafe verurteilt. Heute gibt es die Ameisen und letsbuyit.com noch: Als Preisvergleichsportal. Das Rabattgesetz wurde in 2001 aufgehoben, das UWG in 2004 umfassend geändert. Leider zu spät.

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar