Future Commerce Blog
Adaptive Storefront

Noch mehr Window Shopping

Vor einigen Tagen schrieben wir über das Window Shopping Projekt von eBay in San Francisco: Leer stehende Läden erhalten interaktive Schaufenster an denen schnell und komfortabel bestellt werden kann.

Die +rehabstudios haben für PSFK im Rahmen der Future of Retail Report den Prototyp eines adaptiven Schaufensters gebaut. Adaptiv heisst in diesem Fall: Der Window-Shopper trägt – wie sollte es anders sein – ein Smartphone bei sich, das den die NFC-Konkurrenz-Technologie BLE (Bluetooth Low Energy bei Apple trägt diese Technik den Namen iBeacon) kann, selbstverständlich eingeschaltet ist UND die eine oder andere (mehr oder weniger) persönliche Information preisgibt.

Auf dieser Basis werden passende bzw. personalisierte Angebote und Informationen angezeigt. Siehe Video.

 

 

Ein Haken an der Sache ist: Jeder, der mir über die Schulter sieht, kann genau das sehen, was ich auch sehe. Ob man das mag oder begrüßt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ein Pivatsphäre-Verbesserer könnte eine Brille sein, die derart mit dem Display synchronisiert ist, dass bestimmte Informationen eben nur die Person zu sehen bekommt, die mit den Angeboten gemeint ist.

BLE ist aber nur eine denkbare Verbindung: Über WLAN oder schlichtweg per Gesichtserkennung kann eine Identifizierung genau so gut erfolgen. Und dann steht dem Targeting in freier Wildbahn quasi nichts mehr im Wege: Jedes digitale Plakat (Digital Signage) wird zu einem potentiellen Point of Purchase. Und das Wort dafür gibt es auch schon :Omni Point of Purchase.

Comment (1)

  1. Dezember 6, 2013 - 14:18 - von Hallo 2014 und Co.! Wo geht es lang in der Zukunft? (2) | future commerce – Das Blog zur eCommerce Zukunftfuture commerce – Das Blog zur eCommerce Zukunft

    […] nehme das adaptive eBay-Schaufenster in San Francisco (wir haben berichtet) und stelle sich statt des Smartphones die Smartwatch vor, die nicht erst aus der Tasche geholt und […]

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar