Future Commerce Blog
NFC Bag1

Personalisierung reloaded

Das Monogramm auf der Umschlagmanschette, die Initialen auf der Geldbörse sind dann wohl out – die aktuelle Technik hilft bei der Personalisierung und Individualisierung von Produkten, die sonst eigentlich gerade keine Einzelstücke sind.

Blacksocks hat es bei dem völlig unerotischen Produkt Herrensocke mehr oder weniger vorgemacht – Zusatznutzen durch Applikation und RFID-Chip im Herrenstrumpf.

Nun sehen wir im häufiger kluge Ansätze der Personalisierung in höherpreisigen Segmenten. Burberry stattet beispielsweise seine aktuelle Prorsum Damenkollektion (Mäntel und Taschen) mit dem Feature Smart Personalisation aus. Eine Kombination aus sichtbarer und unsichtbarer Personalisierung. Sichtbar ist ein graviertes Etikett, an dem sich erkennen lässt, wer die Besitzerin ist. Unsichtbar durch ein passendes Tag, bei dem es sich um eine RFID-ähnliche Technik handeln soll – speziell für Burberry entwickelt.

Zu den edlen Stücken, die eine Lieferzeit von angeblich bis zu 9 Wochen haben nachdem sie vom Laufsteg weggeordert wurden, gehört eine “Besitzerkarte”, die Dank spezieller Beschichtung über das Smartphone-Display gelesen werden kann. So lässt es das Video vermuten..

 

 

Wo wir gerade bei Taschen sind – erwähnenswert in diesem Zusammenhang ist Cherry On The Bag (wir haben darüber berichtet): In wertige Taschen wird ein NFC-Chip implantiert, der über die Bestätigung der Echtheit hinaus noch eine Diebstahlsicherung und eine Wiederbestellfunktion bietet.

 

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar