Future Commerce Blog

QR-Codes – Eine Brücke von offline || zu online commerce

Heute ist mir folgende Nachricht in meiner Timeline bei Facebook aufgefallen:

Auch in diesem Blog finden sich QR-Codes zu den Artikeln. Der Quick Response Code (QR-Code) wurde bereits 1994 von der japanischen Firma Denso entwickelt. Was vor 17 Jahren entwickelt wurde, hilft nun die online Welt mit der offline Welt zu verknüpfen – einzige Vorraussetzung ist ein smartphone.

Der Vorteil der QR-Codes ist, dass diese überall angebracht, abgedruckt oder angezeigt werden können. Es ergeben sich neue Möglichkeiten im Rahmen des Kontext-Sensitiven Marketings und es wird spannend wie dies die Unternehmen nutzen werden. Dazu müssen die Unternehmen die Zielseiten, die durch den Scan des QR-Codes aufgerufen werden, ansprechend und smartphone-optimiert gestalten.

Einsatzmöglichkeiten:

  • In Zeitschriften zur Unterstützung von Werbekampagnen

QR-Coder in einer Zeitschrift

Google Maps mit QR-Codes

  • Die Geschichte zu einer Briefmarke erfahren

  • Bezahlung via QR-Code: Ein QR-Code wandelt das smartphone in ein mobile wallet um, wie es bpsw. Starbucks in einem Pilotprojekt 2009 startete
  • Incentivierung der Kunden über Kundenkarten, unterstützt durch QR-Codes

Dies waren ein paar Bespiele. Ich bin gespannt, ob Unternehmen dies für sich clever einsetzen.

Bilder via.

Comments (2)

  1. Januar 11, 2011 - 18:22 - von Google Goggles verbindet Print mit dem Web – future commerce

    […] kürzlich erschien auf future commerce der Artikel “QR-Codes – Eine Brücke von offline zu online commerce“. Mit der neuen Version von Google Goggles wird ein verbesserter QR-Code- und Barcode-Reader […]

  2. Januar 19, 2011 - 14:40 - von Starbucks führt USA-weites Bezahlen per <br /> Smartphone ein – future commerce – Das Blog zur eCommerce Zukunft

    […] unserem Artikel “QR-Codes – Eine Brücke von offline zu online commerce” hatten wir Starbucks als Beispiel für das Bezahlen via QR-Code angeführt. Brier Dudley´s […]

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar